Skip to main content

Fahrradhandschuhe – Schutz und Entlastung für Hände und Arme

Die Hände sind auf dem Fahrrad vielen Dingen wie dem Fahrtwind ausgesetzt. Außerdem bilden sich schnell Blasen und bei Erschütterungen wird es ebenfalls unangenehm. Eine gute Lösung sind dann gepolsterte Fahrradhandschuhe. Doch es gibt viele Hersteller und Unterschiede bei der Qualität bei den Fahrradhandschuhen, sodass beim Kauf genau auf die Verarbeitung zu achten ist. Hat man sich jedoch erst einmal für ein Paar entschieden und hat diese das eine oder andere Mal getragen, so wird man diesen ganz neuen und besonderen Komfort schnell zu schätzen wissen, sodass man in Zukunft nicht mehr auf diese verzichten möchte.

 

Der Einsatz der Fahrradhandschuhe

 

Grundsätzlich ist beim Fahrradfahren die Belastung für den Körper stark auf einzelne Bereiche aufgeteilt. Daher macht es vor allem bei häufigen und längeren Fahrten Sinn, mit ergonomischen und schützenden Accessoires die Belastung etwas zu reduzieren. Das gilt vor allem für die Handgelenke und die Finger. Fahrradhandschuhe schützen diese vor dem ständigen Druck, erlauben bei jedem Wetter einen besseren Griff und bieten auch Schutz vor Verletzungen. Darüber hinaus sorgen spezielle Handschuhe mit langen Fingern in der kalten Jahreszeit dafür, dass die Finger nicht einfrieren und taub werden.

 

Welches Modell ist für wen geeignet?

 

Eine hohe Qualität und gute Materialien sind bei allen Modellen wichtig, damit keine Verletzungen an den Fingern auftreten und die Hände nicht abrutschen. Darüber hinaus ist es vor allem sinnvoll, die Fahrradhandschuhe in Kurzfingerhandschuhe und Fingerhandschuhe zu unterteilen. Erstere sind mit kurzen Fingern ausgestattet und letztere sind wie klassische Handschuhe gehalten. Alle guten Fahrradhandschuhe bieten eine Polsterung am Handballen und sind so designt, dass sie Stöße und Erschütterungen abfangen.

 

Die Kurzfingerhandschuhe sind ideal für die wärmere Jahreszeit. Fingerhandschuhe kommen beim Mountainbiken genau wie bei niedrigeren Temperaturen, beispielsweise im Winter, zum Einsatz. Daher macht es für begeisterte Radsportler auch Sinn, sich von jeder Variante ein Paar in guter Qualität anzuschaffen.

 

Welche Marke ist die beste?

 

Vaude und Ultrasport sind zwei der vielen Marken, die auch für ihre Fahrradhandschuhe zu recht bekannt sind. Darüber hinaus hat sich auch die Marke YYGIFT als Hersteller für hochwertiges Zubehör herausgestellt. Alle drei Hersteller sind bei Hobbyradlern genau wie bei Profis bekannt und bieten Zubehör zum angemessenen Preis in sehr guter Qualität. Mit einem paar der Fahrradhandschuhe dieser Hersteller machen Kunden nichts falsch und schützen Hände und Handgelenke tatsächlich vor der Belastung. Und vor Schürfwunden, Blasen und anderen unangenehmen Begleiterscheinungen.

 

Wo kann man Fahrradhandschuhe kaufen?

 

Erhältlich sind Fahrradhandschuhe beim jeweiligen Hersteller genau wie bei Fachgeschäften. Außerdem ist es ohne Probleme möglich, die Handschuhe in großen Online-Shops zu kaufen. Vor allem in professionellen Radsportgeschäften sind die gut gepolsterten und hochwertigen Handschuhe erhältlich. In großen Supermärkten gibt es hingegen vor allem die weniger stark gepolsterten Handschuhe.

 

Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Modelle?

 

Sehr gut verarbeitet sind die hochwertigen Handschuhe mit kurzen Fingern von Vaude. Diese bieten eine Dämpfung im Inneren und sind rutschfest – auch bei Nässe. Vom Hersteller gibt es ebenfalls hochwertige Modelle mit langen Fingern für den Winter.

 

Die Fahrradhandschuhe von Vaude sind im Vergleich eher kostspielig, sodass schon die Bereitschaft für den höheren Preis vorhanden sein muss.

 

Die Kurzfingerhandschuhe von Ultrasport sind sehr günstig und bieten viel Bewegungsfreiheit. Außerdem sind sie rutschfest und bieten zusätzlich eine Geleinlage. Dadurch wird das Handgelenk angenehm gestützt. Durch einen Klettverschluss lassen sich die Handschuhe zudem sehr leicht verstellen.

 

Als Nachteil gilt bei den Fahrradhandschuhen von Ultrasport, dass diese bei ständigem Gebrauch sehr schnell verschleißen. Die Nähte sind ebenfalls nicht sehr stabil verarbeitet und gehen in vielen Fällen nach kurzer Zeit auf.

 

Mit den Fingerhandschuhen von YYGIFT lässt sich auch ein Handy unterwegs bedienen, da diese für den Touchscreen geeignet sind. Darüber hinaus sind die Handschuhe sehr rutschfest.

 

Nachteil bei den Handschuhen von YYGIFT ist die Tatsache, dass der Wind durch das dünne Material und die Nähte kommt. Für wirklich kalte Temperaturen sind diese Fingerhandschuhe daher nicht geeignet.

 

Marke / Produkt Vorteile Nachteile
Vaude Fahrradhandschuhe

– Bieten einen guten Grip und sind rutschfest

– Mit Polsterung an der Innenseite

– Hochwertige Verarbeitung und lange Lebensdauer

– Im Vergleich eher teuer
Ultrasport Fahrradhandschuhe

– Kurzfingerhandschuhe für wärmere Temperaturen

– Rutschfest mit Geleinlage zur Entlastung

– Günstige Handschuhe

– Individuelle Verstellung durch den Klettverschluss

– Für den dauerhaften Gebrauch weniger gut geeignet

– Die Nähte sind nicht wirklich stabil

YYGIFT Handschuhe

– Mit langen Fingern

– Auch für den Touchscreen geeignet

– Rutschfest

– Der Wind zieht hier durch die Nähte

– Nur für den Herbst oder den Frühling

 

Was muss man beim Kauf beachten?

 

Besonders wichtig ist, dass es sich um rutschfeste Fahrradhandschuhe handelt. Selbst bei Regen und bei starker Feuchtigkeit dürfen die Handschuhe nicht abrutschen – sonst sind Unfälle schnell die Folge. Darüber hinaus sollte das Material sehr atmungsaktiv sein, da sonst der Schweiß einfach in den Handschuhen bleibt. Nicht zuletzt ist die Polsterung auch bei einem Kauf genau zu beachten. Vor allem Rennradfahrer und alle, die auch gerne mal auf unwegsamem Gelände oder mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs sind, sollten sich hier genau informieren. Eine gute und ausreichend dicke Polsterung ist dann tatsächlich sehr wichtig. Sonst spielt das Material an sich noch eine große Rolle. So oder so ist es nicht sinnvoll, billige Fahrradhandschuhe mit schlechter Passform oder aus nicht so guten Materialien zu kaufen. Denn diese erfüllen dann in der Praxis nicht so wirklich ihren Zweck.

 

Fazit: Mehr Komfort und Schutz für Vielfahrer

 

Ganz klar: Nicht jeder Fahrradbesitzer benötigt auch Fahrradhandschuhe. Dabei handelt es sich doch eher um ein praktisches Accessoire, wenn das Fahrrad viel und lange genutzt wird. Bei allen, die sehr viel und sportlich Fahrrad fahren, sollten die Handschuhe in guter Qualität auch nicht fehlen. Wichtig sind eine Polsterung und auch, dass es sich unbedingt um rutschfeste Handschuhe handeln sollte. Die Polsterung fängt Stöße ab, die gerade bei Unebenheiten im Boden sehr schnell auftreten können. Bei rutschfesten Handschuhen wird die Unfallgefahr verringert. Darüber hinaus sind atmungsaktive Materialien und eine gute Passform wichtig. Vor allem bei kühlen Temperaturen ist es sinnvoll, dem kalten Fahrtwind zu trotzen und auf Fingerhandschuhe zu setzen. Bei Kurzfingerhandschuhen werden die Finger hingegen sehr schnell gefühllos. Bei der richtigen Marke und bei einer guten Verarbeitung macht es daher ganz klar Sinn, auf Fahrradhandschuhe für den Radsport zu setzen. Bei einer kurzen Runde durch die Stadt sind diese Handschuhe aber wohl eher nicht nötig.


Ähnliche Beiträge