Skip to main content

Fahrradschloss – Diebstahlschutz für das Fahrrad

Mit dem Fahrrad unterwegs zu sein ist praktisch und günstig. Doch so ein Drahtesel ist genau wie jeder andere Gegenstand ein Wertgegenstand und fällt damit auch gerne einmal einem Diebstahl zum Opfer. Das gilt gerade für Großstädte und dann, wenn kein gutes Fahrradschloss zum Einsatz kommt. Mit dem Fahrradschloss ist es möglich, das Fahrrad vor dem Zugriff fremder zu schützen. Allerdings gibt es bei den Marken und bei der genauen Gestaltung viele Unterschiede. Es macht aus diesem Grund Sinn, auf die Qualität und die Art von einem Fahrradschloss zu achten.

 

Der Einsatz von einem Fahrradschloss

 

Das Fahrradschloss kommt immer dann zum Einsatz, wenn das Fahrrad auch abgestellt wird. Das kann vor einem Restaurant, vor der Uni, der Arbeit oder vor dem Haus der Fall sein. Ohne Sicherung durch ein solches Schloss ist das Rad in vielen Fällen bei der Rückkehr nicht mehr vorhanden. Im besten Fall wird immer das Fahrrad durch das Schloss mit einem Metallständer, einem Verkehrsschild oder anderen unbeweglichen Gegenständen verbunden. Darüber hinaus sollte immer das schwerer zu demontierende Hinterrad mit dem Schloss verbunden werden.

 

Welches Modell ist für wen geeignet?

 

Unterschieden wird in vier verschiedene Typen bei einem Fahrradschloss:

 

  1. Das Faltschloss

 

Dieses Fahrradschloss besteht aus schweren Gliedern und kann dabei ausgeklappt und zusammengeklappt werden. Dadurch ist es gut zu transportieren und bei einem starken Material auch nur schwer zu zerbrechen.

 

  1. Das Kettenschloss

 

Einzelne Metallringe sind zu einer Kette zusammengefügt und werden oft noch von einem robusten Mantel umschlossen. Diese Ketten sind wirklich sehr schwer zu zerstören und schrecken ab. Dafür wiegt ein solches Schloss sehr viel und wird beim Fahren meistens um den Fahrradsattel geschlungen.

 

  1. Das Bügelschloss

 

Hierbei handelt es sich um einen starren Bügel, der auch in einem Träger am Fahrrad befestigt werden kann. Diese sind je nach Material mittelschwer bis schwer zu knacken. Billige Modelle können aber mit Eisspray eingefroren und dann regelrecht zerschlagen werden.

 

  1. Kabelschlösser und Spiralschlösser

 

Hierbei handelt es sich um billige Schlösser aus dünnen Kabeln, die teilweise in Spiralform daherkommen. Kostengünstige Modelle, die eher eine optische Abschreckung bieten und keinen Dieb ernsthaft abschrecken können. Keine gute Lösung, wenn ein echter Schutz vorhanden sein soll.

 

Welche Marke ist die beste?

 

Eine Vielzahl von Herstellern bieten Fahrradschlösser an. Auf dem Markt sind auch viele sehr günstige und wenig sichere Modelle zu finden, sodass sich einige Marken durch ihre Stabilität und die Qualität deutlich hervorgehoben haben. Als bekannteste und sicherste Marken haben sich in den letzten Jahren die Modelle von AXA, Abus und Kryptonite hervorgetan. Diese sind nicht ganz so günstig, jedoch immer noch bezahlbar und machen es Dieben tatsächlich deutlich schwerer als andere Hersteller. Kein Wunder also, dass hier die Bewertungen und Erfahrungsberichte wesentlich positiver ausfallen als bei zahlreichen anderen Modellen.

 

Wo kann man ein Fahrradschloss kaufen?

 

Erhältlich sind Fahrradschlösser sowohl in Online-Shops als auch in vielen Geschäften vor Ort. Im Internet lohnt sich ein Preisvergleich der unterschiedlichen Produkte. Vor Ort gibt es Fahrradschlösser in verschiedenen Varianten in großen Supermärkten genau wie in Fachgeschäften für Fahrräder und in Bauhäusern. Daher ist es eigentlich immer schnell und einfach möglich, ein Fahrradschloss zu kaufen. Wer jedoch das Haus nicht verlassen möchte oder einen solchen Laden nicht in der Nähe hat, der wird bei Amazon und Co. garantiert etwas für sich Passendes finden.

 

Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Modelle?

 

Der leichtgängige Schließmechanismus und die Möglichkeit, dieses Schloss leicht zu verstauen gehören zu den Vorteilen des Faltschlosses von Abus. Außerdem bietet dieses ebenfalls eine hohe Sicherheit.

 

Als Nachteil des Modells von Abus ist vor allem der wirklich hohe Preis zu nennen.

 

Das AXA Kettenschloss ist vergleichsweise eher günstig und besteht aus schweren Kettengliedern. Dadurch ist die Sicherheit gewährleistet.

 

Leider gibt es bei dem Modell oft Probleme mit dem Schließmechanismus. Teilweise lässt sich dieses nach einigen Wochen gar nicht mehr öffnen.

 

Das Schloss von Kryptonite ist ein klassisches Bügelschloss und bietet den Vorteil von einem doppelten Schließmechanismus. Es besteht aus gehärtetem Stahl und ein Schlaufenkabel ist ebenfalls vorhanden.

 

Als Nachteil ist bei dem Schloss von Kryptonite zu bemerken, dass dieses sehr schwer ist und durch den nicht so großen Bügel nur wenig Spielraum zum Abschließen bietet. Außerdem ist die Halterung nicht optimal, da diese wackelt und unkomfortabel ist.

 

Marke / Produkt Vorteile Nachteile
Abus Bordo Big Faltschloss

– Bietet eine hohe Sicherheit

– Leichtgängiger Schließmechanismus

– Sehr teures Fahrradschloss
AXA Linq City Kettenschloss

– Sicheres Schloss aus schweren Kettengliedern

– Im Verhältnis günstig

– Es gibt häufig Probleme beim Aufschließen
Kryptonite Bügelschloss

– Besteht aus gehärtetem Stahl

– Mit langem Schlaufenkabel für zusätzlichen Schutz

– Sicheres Schloss mit doppeltem Schließmechanismus

– Die Halterung wackelt und wird oft bemängelt

– Schloss ist recht schwer

– Bügel bietet wenig Spielraum zum Abschließen

 

Was muss man beim Kauf beachten?

 

Besonders wichtig ist die Qualität bei einem Fahrradschloss. Dünne Kabel sind ganz schnell mit einem Hilfsmittel durchtrennt – dazu reicht dann teilweise der Fahrradständer, der einfach abgebrochen wird. Faltschlösser in wirklich guter Qualität sind genau wie dicke Eisenketten nur schwer zu durchtrennen. Bügelschlösser in guter Verarbeitung sind etwas besser und schwerer zu knacken. Mit einem Eisspray ist das aber eventuell auch möglich. Die Qualität sollte in jedem Fall bei dem Kauf wichtiger sein als der Preis. Denn bei einem günstigen Preis kann diese Ersparnis nach dem Diebstahl des Rads teuer zu stehen kommen.

 

Das Material ist übrigens ebenfalls von großer Bedeutung. So sind Titan und Edelstahl ohne zusätzliche Beschichtung verschiedenen Tests zufolge sehr einfach durchzuschneiden. Mit einer einfachen Metallsäge gelingt das in nur 60 bis 90 Sekunden. Daher ist es wichtig, dass hochwertige, spezielle gehärtete oder beschichtete Materialien genutzt werden. Ganz besonders in Regionen, in denen Fahrraddiebstahl sehr häufig vorkommt!

 

Fazit: Unverzichtbares Accessoire für Fahrradbesitzer

 

Ohne ein Fahrradschloss bekommen Fahrradbesitzer in der Regel sehr schnell Probleme. Als Ausnahme davon gilt eigentlich nur, wenn das Fahrrad immer nur im sicheren Keller aufbewahrt wird. Sonst sollte das Schloss stabil, hochwertig und sehr gut verarbeitet sein. Kabelschlösser, am besten noch einfache Schlösser mit einem dünnen Kabel, sind hingegen nicht zu empfehlen. Stabile Faltschlösser und solche, die aus Metallringen bestehen, sind deutlich sicherer und schützen das Rad genau wie Bügelschlösser besser. Damit das Rad nicht einfach weggetragen wird, sollte es immer beim Abschließen mit dem Schloss an einem festen Gegenstand fixiert werden. Hochwertige Fahrradschlösser, wie die Modelle von AXA oder Abus, sind dann auch ihr Geld wert.


Ähnliche Beiträge