Skip to main content

Wer darf Küchengeräte anschließen?

Als ambitionierter Heimwerker lassen Sie sich bestimmt nicht gerne die Arbeit aus der Hand nehmen. Warum einen Fachmann beauftragen, wenn Sie selber wissen, wie Sie Ihre Küchengeräte anschließen? In vielen Fällen ist gegen diese Einstellung nichts einzuwenden, geht es jedoch um Starkstrom, sollten Sie auch an die Risiken bei einer mangelhaften Installation denken. Immerhin gefährden Sie nicht nur sich selber sondern auch andere.

Küchengeräte anschließen – Rechtliche Vorgaben

Grundsätzlich handeln Sie nicht illegal, wenn Sie auf eigene Faust Ihre Küchengeräte anschließen. Dennoch existieren ein paar rechtliche Vorgaben.

Öffentliche Einrichtungen erfordern Fachkenntnisse

In sogenannten Sonderbauten, zum Beispiel Schulen oder auch Räumlichkeiten, in denen man entzündliche Stoffe lagert, dürfen nur Fachkräfte Küchengeräte anschließen. Der Grund dafür ist so simpel wie einleuchtend: der Staat übernimmt die Verantwortung für mögliche Defekte, indem er eine Firma beauftragt.

Die Gefährdung Dritter

Gleiches gilt für einen Vermieter, der seine Küche anderen zur Nutzung herrichtet und Küchengeräte anschließen möchte. Installiert er den Herd für den eigenen Gebrauch, darf er selber tätig werden. Andernfalls gefährdet er außenstehende Personen, weshalb er für die Vermietung einen Experten beauftragen muss.

Der Ausbildungsgrad ist entscheidend

Wie Sie sehen, entscheidet die Frage nach der Gefährdung Dritter, wer Küchengeräte anschließen darf. Überdies unterscheidet man aber auch bei den Berufskenntnissen eines Elektrikers, zu welchen Handlungen er befugt ist.

  • als Elektrofachkraft darf sich bezeichnen, wer eine Ausbildung zum Elektromeister, -techniker,- ingenieur oder -gesellen vorweisen kann. Diese Fachkraft darf sämtliche Maßnahmen im Elektrobereich ausführen
  • die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten darf, wie der Name es vermuten lässt, nur Eingriffe an Geräten vornehmen, für deren Montage sie ausgebildet ist
  • die elektrotechnische Person ist lediglich im Stande Küchengeräte anzuschließen, wenn eine Elektrofachkraft anwesend ist
  • ein elektrotechnischer Laie besitzt noch keine Ausbildung und darf deshalb keine Küchengeräte anschließen

Vorteile durch die Montage eines Fachmannes

Eine geschulte Arbeitskraft führt die Tätigkeit nicht nur schneller aus, sie erspart Ihnen womöglich auch hohe Kosten. Kommt es nämlich zu einem Kurzschluss, zahlt die Versicherung den Schaden wegen fahrlässiger Handlung in den meisten Fällen nicht. Sie können von Glück reden, wenn lediglich ein Sachschaden entsteht.

Außerdem erlischt auch die Garantie Ihres Küchengerätes, wenn Sie einen Defekt verschulden. Überlegen Sie sich daher gut, ob es sich wirklich lohnt, selber Hand anzulegen.

Für einen erfahrenen Elektriker belaufen sich die Kosten meistens auf etwa 50€. Holen Sie sich eventuell im Internet ein passendes Angebot ein.

Wir empfehlen Ihnen, stets einen Elektriker zum Küchengeräte anschließen zu Rate zu ziehen. Somit sind Sie immer auf der sicheren Seite. Einerseits gehen Sie gewissenhaft mit Ihrer Sicherheit und dem Schutz Ihrer Familie um, andererseits sparen Sie viel Geld, falls doch einmal etwas schief geht.


Ähnliche Beiträge