Skip to main content

Die Popcornmaschine – Kinofeeling für Zuhause

Vermutlich sind wir uns alle einig, dass ein Abend im Kino ohne Popcorn kein vollwertiger Kinobesuch ist. Zuhause hingegen verzichten die meisten auf diesen leckeren Maissnack und greifen eher zu Chips oder anderen Knabbereien. Dies weniger, weil Chips besser schmecken, sondern eher weil fertiges Popcorn aus dem Supermarkt lange nicht so gut schmeckt, wie frisch gemachtes Popcorn. Dabei gibt es eine erstklassige Alternative: die Popcornmaschine für Zuhause. In diesem Artikel erklären wir, worauf zu achten ist und welche Maschinen empfehlenswert sind.

Was ist Popcorn?

Popcorn wird auch als Knallmais bezeichnet, weil es aus einer speziellen Maissorte (Zea mays) hergestellt wird und während des Herstellungsprozesses ein knallendes, ploppendes Geräusch aus jedem einzelnen Maiskorn auftritt, wenn es aufgeplatzt.

Popcorn stammt aus Amerika, wobei man nicht weiß ob es aus Südamerika oder Nordamerika stammt. Aufgrund von Ausgrabungen weiß man allerdings, dass es Popcorn schon seit mindestens 4000 Jahren gibt (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Popcorn).

Nur mit der speziellen Sorte Puffmais kann man Popcorn erzeugen, mit herkömmlichem Mais ist dies praktisch nicht möglich, da diese Maiskörner zu trocken und zu weich sind.

Das Aufplatzen des Mais gelingt durch Erhitzung. Im Inneren des Maiskorns ist Wasser gebunden. Wird der Mais nun stark erhitzt, so entsteht im Inneren des Maiskorns Wasserdampf. Die Hülle des Maiskorns kann nun ab ca. 200 °C dem Druck des Wasserdampfers nicht mehr standhalten und platzt auf. Die im Inneren des Korns aufgeweichte Stärke kühlt sich schlagartig ab und wird hart. Das Popcorn ist entstanden.

Wie wird Popcorn zubereitet?

Die einfachste Art, Popcorn herzustellen, ist eine Pfanne oder einem Topf mit Deckel mit Öl zu füllen und kräftig zu erhitzen (Wichtig: nur Öl nehmen welches hoch erhitzt werden kann). Nun wird eine dünne Schicht Mais in den Topf gegeben und mit einer Prise Salz oder Zucker versehen. Nach wenigen Sekunden fangen die Körner an aufzuplatzen. Nun muss man den Topf alle 15-20 Sekunden kräftig schütteln. Das Popcorn ist fertig, wenn das Aufpoppen der Maiskörner nachlässt. Kurz abkühlen lassen und dann in eine Schale zum Servieren geben.

Für die Mikrowelle gibt es inzwischen geschlossene Beutel mit Mais, der bei Erhitzung zu Popcorn wird.

Popcornmaschinen sind besonders einfach. Eine Heizplatte befindet sich im Gerät und das Gerät rührt über einen mechanisch betriebenen Arm das Popcorn dauerhaft. Bei diesen Maschinen benötigt man nur wenig Öl.

Zuletzt gibt es auch Popcornmaschinen, die mit Heißluftarbeiten. Hier wird das Popcorn erhitzt und mit heißer Luft nach oben gepustet, wo es durch eine Öffnung nach draußen befördert wird. Diese kann komplett ohne Öl betrieben werden und eignet sich für besonders gesundes Popcorn.

Wie wird Popcorn verzehrt?

Popcorn ist nicht gleich Popcorn und wird in den verschiedenen Ländern der Welt auch völlig unterschiedlich verzehrt. Während in Deutschland hauptsächlich gezuckertes Popcorn gegessen wird, wird in Österreich, Schweiz und auch dem amerikanischen Kontinent Popcorn hauptsächlich mit Butter und Salz verzehrt. Auch die karamellisiert Version, bei welcher der Zucker bereits beim Erhitzen zugefügt wird, ist weit verbreitet.

Die Popcornmaschine

Bei einer Maschine zur Herstellung von Popcorn unterscheidet man zwischen zwei Variationen:

  • Heißluftmaschine
  • Popcornmaschine mit Heizsystem

Die Modelle mit Heizsystem unterscheiden sich dann noch einmal darin, ob das Popcorn auf einer Heizplatte erhitzt wird und auch dort liegen bleibt und nur mithilfe einer Ruhe vor Richtung in Bewegung gehalten wird, oder ob das Popcorn in einem hängenden Topf erhitzt wird und aus diesem auch herausspringen kann. Letztere Version dürften die meisten noch aus dem Kino kennen.

Geschmacklich unterscheiden sich die Heißluftmaschine und die Maschine mit Heizsystem deutlich. Während beim Heißluftsystem kein Öl und Fett verwendet werden und die Würzung das Popcorn erst nach dem eigentlichen Herstellungsprozess erfolgt, kann bei einer Maschine mit Heizsystem das Popcorn die Aromen der Gewürzmischung und des Öls (Röstaromen) deutlich besser aufnehmen.

Von Vorteil ist allerdings, dass sich die Heißluftmaschine deutlich besser reinigen lässt und das Popcorn kalorienärmer und somit gesünder ist.

Eine Popcornmaschine kaufen – worauf achten?

Wer eine Popcornmaschine kaufen möchte, der sollte zunächst überlegen, ob eine einfache Heißluft Popcornmaschine ausreicht oder es eine bessere Maschine sein soll. Im Prinzip gilt, dass bessere Maschinen auch meist größer sind und mehr Platz wegnehmen. Sei es im Wohnzimmer oder der Küche während der Herstellung des Popcorns, aber auch wenn das Gerät irgendwo verstaut werden muss. Diesen Punkt sollten Sie also unbedingt bedenken.

Einsteigergeräte funktionieren immer mit Heißluft und beginnen bereits bei rund 15 € und reichen preislich bis ca. 30 €. Besonders designte Geräte können auch teurer sein.

Popcornmaker mit Heizsystem beginnen hingegen bei etwa 40 € aufwärts. Bei diesen Geräten wird das Popcorn auf einer runden Platte in Bewegung gehalten und von unten erhitzt.

Die Popcornmaker mit hängendem Topf sind am teuersten. Sie beginnen preislich bei etwa 60 € und können durchaus, je nach Größe und Design, dreistellige Beträge erreichen. Bei Amazon gibt es eine Reihe Geräte, die zwischen 200 und 300 € kosten. In der Regel haben diese Geräte eine Beleuchtung im Gehäuse und die Bodenplatte ist auch beheizt, sodass das fertige Popcorn auf der Bodenplatte nicht auskühlt. Diese Geräte vermitteln allerdings tatsächlich das nostalgische Popcorn-Feeling, wie man es vom Kino und vom Jahrmarkt kennt.

Was ist beim Kauf einer Popcornmaschine besonders wichtig?

Wie bei allen Haushaltsgeräten auf dem Markt ist auch bei der Popcornmaschine die Sicherheit besonders wichtig. Aufgrund der starken Erhitzung sollten Sie darauf achten, dass die Maschine ausreichend isoliert ist um Verletzungen zu vermeiden.

Die Maschine zur Herstellung des Popcorns sollte darüber hinaus entweder ein TÜV Siegel tragen oder das Zeichen für geprüfte Sicherheit (GS). Nur dann ist belegt, dass das Gerät ausreichend sicher ist und nicht zum Beispiel plötzlich in Flammen aufgeht, weil das Heizelement überlastet. Auch vor Stromschlägen braucht man sich mit solch einem Siegel in der Regel nicht mehr fürchten.

Wir warten daher zu einem Kauf von hochwertigen Markenprodukten, denn hier wird in der Regel die Maschine technisch ausreichend dimensioniert sein. Bekannte Anbieter sind zum Beispiel Rosenstein & Söhne, Russel Hobbs, Severin oder Klarstein (Aufzählung beispielhaft, es gibt weitere).
Asiatische Billiganbieter hingegen nehmen es häufig mit hochwertiger Elektronik und belastbaren Netzteilen nicht ganz so genau (auch wenn Ausnahmen natürlich möglich sind). Das erhöht natürlich die Gefahr eines Fehlers in der Elektrik.

Eine große Auswahl an Popcornmaschinen finden Sie vor allem im Internet, zum Beispiel auf amazon.de. Dort kann man mehrere Dutzend verschiedene Modelle betrachten und sich die verschiedenen Funktionen ansehen. Bewertungen von Käufern helfen Ihnen, Vor- und Nachteile der einzelnen Maschine schnell zu erkennen. So sind Sie in der Lage, die passende Maschine für einen spannenden Kinoabend mit frischem Popcorn problemlos zu finden.

Ein Tipp zum Schluss: Achten Sie beim Popcorn-Mais auf Gen-freie Produkte. Diese werden unter anderem auch bei Amazon angeboten.

 

Letzte Aktualisierung am 7.11.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge