Skip to main content

Nachtlicht Baby: Nie wieder Angst in der Dunkelheit!

Nachtlicht Babys

Babys und Kleinkinder haben ab einem bestimmten Alter Angst, im Dunkeln einzuschlafen. Aber auch Mama und Papa profitieren von einem Nachtlicht im Kinderzimmer, wenn sie noch einmal zur Tür hineinschauen. Sternenlichter, Tierfiguren und Schlummerlichter stehen hoch in der Gunst. Was ihr beim Kauf eines Nachtlichts für euer Baby beachten solltet, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

Wann macht der Kauf von einem Nachtlicht für euer Baby Sinn?

Viele Eltern nutzen schon kurz nach der Geburt ein Licht, um einen Ruhepunkt im Kinderzimmer zu kreieren und sich selbst zu orientieren. Eigentlich ist die kognitive Entwicklung der Kinder erst ab dem zweiten Lebensjahr so weit, dass sie die Dunkelheit als etwas Bedrohliches ansehen und erkennen, dass ungewöhnliche Dinge passieren können.

Welche Nachtlichter-Arten gibt es?

Zunächst beginnen wir mit dem typischen Kinder-Nachtlicht, das über eine indirekte Lichtquelle gerade so viel Licht ins Zimmer bringt, um für ein beruhigendes Gefühl zu sorgen. Diese Leuchten arbeiten mit LEDs, um eine zuverlässige Haltbarkeit zu gewährleisten. Zugleich senkt die Auswahl umweltschonender Lichtquellen die Stromrechnung der Eltern. Dezent und zurückhaltend leuchten die Babylichter und lassen sich einfach bedienen.

Frischgebackene Mütter nutzen in der Startphase ein zusätzliches Nachtlicht, das auch als Stillicht zum Einsatz kommt. Die Leuchten werden oftmals über einen Clip an der Kleidung oder einem Gegenstand befestigt. Der flexible Schwanenhals gibt euch zugleich die Möglichkeit, die Lichtquelle bedarfsgerecht auszurichten. Außerdem sollte sich die Helligkeit in verschiedenen Stufen einstellen lassen.

Sternenhimmel: Dieses Feature finden wir bei zahlreichen Babyphones. Es gibt bezaubernde Sternenhimmel-Lichter mit einer Auswahl an Gute-Nacht-Melodien, die eure Babys beruhigen und ihnen beim Einschlafen helfen. Das Licht Schlummerlicht für eine einfachere Orientierung und die Musik beruhigt die Babys und Kleinkinder vor dem Einschlafen.

Welche Marke ist die beste?

Ohne eine Kaufempfehlung auszusprechen, gibt es einige anerkannte und erfahrene Markenhersteller, die sich auf Babyzimmer und Kinderzimmer Ausstattungen spezialisiert haben. In dem Bereich Kinderbetten und Bettware findet ihr auch Nachtlichter für die Steckdose. Hersteller, wie Zazu, reer, Gerstenberg, PABOBO, B Kids, Haba, VTech oder ANSMANN, stellen seit vielen Jahren kindgerechte Beleuchtungen und Schlummerlichter.

Wo kann ich ein Nachtlicht für ein Baby kaufen?

Grundsätzlich bietet es sich an, im Fachmarkt nach dem passenden LED Nachtlicht für euer Baby zu suchen. Hier profitieren die Kunden von einer persönlichen Beratung und einem passenden Angebot, das die Erwartungen der ganzen Familie erfüllt. Ortsunabhängig und oftmals rentabler kauft ihr meist im Internet. Hier gibt es eine ganze Reihe anerkannter Babyshops, die in einer Kategorie Nachtlichter, Kinderzimmerlampen und Steckdosenlichter der führenden Markenhersteller liefern.

Welche Vorteile und Nachteile haben die Nachtlichter?

Ein LED Nachtlicht verbraucht nur wenig Strom und bieten eine unkomplizierte Lösung für ein bedrohliches Problem, das viele Kleinkinder und Kinder in der Dunkelheit haben. Im Prinzip müssen die Nutzer nichts weiter machen, als die Nachtlichter in die Steckdose zu stecken. Dann nehmen die Stecker ihren Betrieb auf. Kritiker meinen, die Lichter würden den Tages- und Nachtrhythmus stören. Von daher ist es wahlweise ratsam, die Helligkeit nach unten zu korrigieren.

Was muss ich beim Kauf von einem Nachtlicht für mein Baby beachten?

Zunächst einmal sollte das Nachtlicht in einem sicheren Kunststoffkasten liegen und keinerlei Gefahr im Kinderzimmer darstellen. Am besten kauft ihr nur spezialisierte Nachtlichter, die auf diese Funktion hin konzipiert worden. In jedem Fall sollten die Lichter eine indirekte Beleuchtung gewährleisten. Bliebe das Licht nämlich zu hell, würde es den Tages- und Nachtrhythmus stören. Es ist wichtig, dass Kinder auch in einer dunklen Umgebung einschlafen und damit ihren Biorhythmus herunterfahren.

Am besten kombinieren die Nachtlichter LEDs. Damit spart ihr kostbare Energie und sorgt für ein angenehmes, dezentes Licht. Bestenfalls lassen sich die Lichter durch Batterien betreiben. Damit macht ihr euch unabhängig von einer Stromquelle und könnt flexibel den Standort auswählen.

Grundsätzlich eignen sich die Nachtlichter für Jungen und Mädchen. Sie finden in vielen Kinderzimmern über Monate und Jahre hinweg Verwendung. Für Kleinkinder bildet die kleinen Nachtlichter eine feste Konstante für einen Gute-Nacht-Rhythmus. Die meisten Lichter verbrauchen wenig Strom und sind im Betrieb unkompliziert.

In Verbindung mit dem Kauf einer Beleuchtung entzücken die Babylichter mit einem niedlichen Design, Tieren, Sonne, Mond und Sterne oder Fantasie Figuren. So lassen sich einige der Leuchten als Kinderzimmerlampen verwenden oder als indirekte Beleuchtung. Das ist immer dann der Fall, wenn sich die Helligkeit der Lampen individuell regeln lässt.

Praktische Features und Funktionen der Nachtlichter

Wer über Nacht für Dunkelheit sorgen möchte, entscheidet sich für ein Nachtlicht mit einer Abschaltautomatik nach 30 Minuten. Das spart jede Menge Energie. Andere Lichter sind mit Geräuschsensoren ausgestattet. Sobald sich das Kind im Bett bewegt, schaltet sich das Nachtlicht mit Bewegungssensor an. So umgeht ihr den Fall, dass euer Kind mitten in der Nacht aufwacht und sich in der Dunkelheit alleine fühlt.

Die smarten Nachtlichter kombinieren praktische Features, wie zum Beispiel eine Temperaturanzeige. Die perfekte Schlaftemperatur bewegt sich zwischen 18 und 20 °C. Wer auf eine zusätzliche Stromquelle verzichten möchte, entscheidet sich für ein Nachtlicht mit einem Lithium-Ionen-Akku. Wobei nur die wenigsten Modelle in der Lage sind, mehrere Nächte ohne Stromzufuhr durchzuhalten.

Besonders praktisch sind die kompakten und sehr günstigen Steckdosenlichter mit kindgerechtem, leuchtend buntem Aufdruck. Besonders hoch in der Gunst stehen Schafe oder der Sandmann. Ob Baby Bär, Glückspilz, Nachtlicht Schildkröte oder rosafarbener Sternenhimmel: Die Kinderlampen punkten mit einer hohen Varianz in verschiedenen Designs oder in Kombination mit einem Babyphone.

Kann ein Nachtlicht meinem Kind schaden?

Nein, keine Sorge. Viele Kinder können mit einem Schlaflicht besser einschlafen. Die speziellen Baby-Nachtlichter stellen keine Gefahr für die Kleinsten dar. Das Schlummerlicht sollte hell genug sein, um die Angst im Dunkeln zu vertreiben, aber auf keinen Fall den gesamten Raum erhellen. Wenn es möglich ist, installiert ihr das Nachtlicht in einer Steckdose im Vorraum des Kinderzimmers und lasst die Kinderzimmertür einen Spalt weit offen.

Einige Nachtlichter lassen sich mit einer Zeitschaltuhr oder mit einer Spieluhr kombinieren. In diesem Fall schaltet sich das Licht automatisch aus. Wachen die Kinder des Nachts auf, kann sie die plötzliche Dunkelheit verunsichern. Hier punkten die beruhigenden Leuchten, die sich bestenfalls auf die eigenen Bedürfnisse einstellen lassen.

 



Ähnliche Beiträge