Skip to main content

Fußwärmer – warme Füße auch an kalten Tagen

Kalte Temperaturen lassen uns Menschen schnell frieren und sorgen dabei für Unwohlsein. Zusätzlich kann es schnell passieren, dass man sich erkältet, wenn man den Tag im Kalten verbringt. So sind eisige Zehen und kalte Füße also nicht unbedingt förderlich und selbst dann, wenn man dicke Socken oder gar Kniestrümpfe trägt, kommt es häufig vor, dass die Zehen gar nicht warm werden. So ist es nicht selten, dass man erst wieder warm wird, wenn von unten Hitze kommt oder das heiße Bad in der Badewanne genießt. Das ist auf der Arbeit natürlich nicht möglich. Als optimale Alternative gibt es spezielle Fußwärmer, die mit Hitze arbeiten und dafür sorgen, dass es schnell wieder warm wird. Ob nun die Fußwärmer für unterwegs oder Modelle, die an die Steckdose angeschlossen werden müssen, hier gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Möglichkeiten, sodass für jeden etwas passendes gefunden werden kann.

Sohlenwärmer, Zehenwärmer und Co. – welche Unterschiede gibt es?

Fußwärmer gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Variationen, sodass diese an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden können. Für unterwegs, zum Beispiel dann, wenn man im Winter in einer kalten Lagerhalle oder im Straßenbau arbeitet, sollten mobile Fußwärmer ausgewählt werden. Hierfür gibt es zum Beispiel spezielle Sohlenwärmer, welche in die Schuhe eingelegt werden. Des Weiteren sind auch die Zehenwärmer, welche über die Zehen gestülpt werden, sehr beliebt und bieten zudem eine gute Wärmeverteilung. All diese Modelle arbeiten mobil und ohne Strom. Allerdings handelt es sich dabei auch im Einwegprodukte, was bedeutet, dass diese nach der Nutzung weggeworfen werden.

Dann gibt es noch Fußwärmer, welche mit Strom arbeiten. Diese können natürlich nur zu Hause oder aber im Notfall auch mal im Büro genutzt werden. Für unterwegs sind diese Fußwärmer allerdings nicht wirklich gut geeignet. Hierbei handelt es sich um fußwärmer, in die man reinschlüpfen muss und welche nun in der Wärme individuell in mehrere Stufen eingestellt werden können, um schnell wieder zu warmen Füßen zu gelangen.

Für wen sind Fußwärmer geeignet?

Fußwärmer eignen sich für jeden, der vor allem im Winter und an weiteren kalten Tagen mit kalten Füßen zu kämpfen hat. Ob zu Hause oder unterwegs, wer erst einmal friert, wird auch nicht besonders schnell wieder schön warm und auch jeden Tag die Badewanne voll laufen zu lassen, wäre reine Verschwendung von Ressourcen und auf Dauer viel zu teuer. Aus diesem Grund eignen sich die mobilen Fußwärmer für alle, die am Tag in der Kälte arbeiten müssen und die Modelle mit Stromanschluss für Menschen, die sich zu Hause die Füße aufwärmen möchten.

Welche Marke ist die Beste?

Welche Marke im Bereich der Fußwärmer die Beste ist, ist natürlich immer sehr abhängig von der Tatsache, wo die Fußwärmer eingesetzt werden sollen. Bei den Einweg Fußwärmern bietet die Marke „The Heat Company“ mehreren verschiedene Produkte an, welche allesamt zahlreiche Bewertungen erzielen konnten und deutlich positiv bewertet wurden. Auch die Produkte aus dem Hause HeatPaxx erfreuen sich an einer großen Beliebtheit und begeistern mit toller Wirkung und positiven Bewertungen. Als ebenfalls ehr beliebte Marke bei den mobilen Fußwärmern wäre nun noch die Marke Warmpack zu nennen.

Handelt es sich allerdings um die Fußwärmer, welche man an die Steckdose anschließt, so konnten hier vor allem Marken wie Medisana überzeugen. Von dieser gibt es direkt auch mehrere Modelle, welche bis zu einer Schuhgröße von 46 genutzt werden können. Auch die bekannte Marke Beurer ist in diesem Bereich mit gewohnter Qualität vertreten und auch die Herstellermarke Vidabelle konnte schon zahlreiche positive Bewertungen sammeln.

Was sind die Vorteile- und Nachteile der Fußwärmer?

Auch hier kommt es natürlich erneut darauf an, für welche Art von Fußwärmer man sich entschieden hat, weil diese ganz unterschiedlich funktionieren und dementsprechend natürlich auch verschiedene Vor- und Nachteile zu bieten haben.

Bei den Einwegmodellen handelt es sich um Produkte, die natürlich leider viel Müll produzieren. Der Umwelt tut man damit also auf keinen Fall einen Gefallen. Sie sind jedoch für Menschen, die im Winter draußen in der Kälte arbeiten müssen und daher schnell kalte Füße bekommen, ein echter Segen und sorgen dafür, dass die Füße zwischendurch wieder schön warm werden. Allerdings kann es auch sein, dass diese bei einzelnen Personen nicht besonders gut vertragen werden oder vom Gefühl „zu heiß“ werden. Auch Schweißfüße sind nun natürlich nicht selten, was gegenüber Eisfüßen jedoch ein kleineres Problem sein sollte.

Vorteile Einwegfußwärmer Nachteile Einwegfußwärmer

Schnell warme Füße bekommen

Einfach in der Anwendung

Gut verträglich

Hoher Tragekomfort

Große Auswahl unterschiedlicher Produkte

Langanhaltende Wärme

Kann zu Schweißfüßen führen

Einigen ist es zu warm

Produziert viel Müll

Es könnte zu allergischen Reaktionen auf die Materialien kommen

 

Bei den stationären Füßwärmern, welche an eine Steckdose angeschlossen werden möchte, gibt es natürlich vor allem den Nachteil, dass diese nur zu Hause oder aber im Büro genutzt werden können. Die Menschen, die bei der Kälte draußen arbeiten und daher besonders unter kalten Füßen leiden, können diese also vor Ort nicht nutzen. Allerdings produzieren diese keinen Müll und sind somit nicht ganz so umweltschädlich. Auch hier kann es natürlich zu Schweißfüßen kommen und man selbst kann damit natürlich nicht hin und her laufen. Die verschiedenen Modelle sind jedoch für kleine und große Füße geeignet. Des Weiteren ist es bei den meisten Produkten Möglich, hier die Temperatur einzustellen.

Vorteile der stationären Fußwärmer Nachteile der der stationären Fußwärmer

Einfach in der Anwendung

Wärme kann in unterschiedlichen Stufen festgelegt werden

Für kleine und große Füße geeignet

Kuschelweich von innen

In unterschiedlichen Variationen erhältlich

Produziert keinen Müll

Schweißfüße können auftreten

Man ist an einen Ort „gebunden“

Strom wird benötigt

Nicht von unterwegs nutzbar

 

Wo kann man Fußwärmer kaufen?

In den normalen Läden gibt es in der Regel, außer vielleicht mal ab und zu im Angebot, keine Fußwärmer zu kaufen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und ein besonders großes Angebot an Fußwärmern sucht, der ist bei den großen Shops im Internet genau richtig. Amazon und Co. bieten viele tolle Fußwärmer unterschiedlicher Herstellermarken an, welche ganz bequem von zu Hause aus bestellt werden können. Hier lassen sich die verschiedenen Möglichkeiten miteinander vergleichen und auch die Erfahrungsberichte können dabei helfen, erste Eindrücke von den verschiedenen Produkten zu bekommen. Diese sind nämlich von Käufern verfasst, welche bereits durch eigene Erfahrungen einen Einblick bekommen haben.

Auf was sollte beim Kauf von Fußwärmern geachtet werden?

Die Kaufkriterien hängen davon ab, um welche Art von Fußwärmern es sich handeln soll. Bei den Einwegmodellen ist es wichtig zu wissen, ob diese für den kompletten Fuß sind, also unter der Fußsohle getragen werden, oder aber für die Zehen selbst. Dabei gibt es Modelle zum darüberstülpen und Produkte, die drunter geklebt werden. Beide Varianten haben ihre Vorteile und sollten ganz nach den eigenen Vorlieben bestellt werden. Wichtig ist es immer, die Inhaltsstoffe im Auge zu behalten, um eine eventuelle allergische Reaktion zu vermeiden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, für welche Fußgröße diese geeignet sind. Bei den Modellen mit Strom sollte geschaut werden, dass das Kabel lang genug ist, sodass man hier einen höheren Nutzungskomfort genießen kann. Des Weiteren spielt auch hier die maximale Fußgröße eine enorm wichtige Rolle. Des Weiteren kann es hier sehr angenehm sein, wenn die Temperatur in einzelnen Stufen von der Höhe her den eigenen Vorlieben angepasst werden kann.


Ähnliche Beiträge