Skip to main content

Was kann ich machen wenn mein PC abstürzt?

Ihr PC stürzt ab oder Sie bekommen immer öfter den gefürchteten Bluescreen? Das bedeutet noch lange nicht, dass Sie verzweifeln müssen. Sehr oft können Sie die Probleme selbst lösen. Der Aufwand ist dabei unterschiedlich groß und die meisten benötigen nicht mal allzu große PC-Kenntnisse. Es reichen nämlich oft schon geringste Dinge und der PC stürzt ab. In diesem Artikel finden Sie ein paar hilfreiche Tipps, um gegen Abstürze vorzugehen.

Software Probleme

Festplatte

Der PC stürzt ab, sobald der Rechner nicht mehr so funktioniert, wie er sollte. Gerade die Festplatte kann zu Problemen führen, wenn Sie nicht regelmäßig Defragmentiert wird. Der Rechner wird langsamer, die Zugriffe dauern ewig und der PC stürzt ab. Windows hat die Funktion des automatischen Defragmentierens, dennoch kann es nicht Schaden selbst zu überprüfen, ob eine Defragmentierung notwendig ist.

Programme

Jeder Rechner hat spezielle Systemleistungen. Es gibt Programme, vor allem Spiele, die diese bei weitem übersteigen. Wenn Spiele ein Programm dennoch starten, kann es den Rechner überlasten und der PC stürzt ab. Stellen Sie vorher sicher, dass Ihr Rechner die Systemanforderungen erfüllt, so kann nichts schief gehen.

Registry

Programme hinterlassen in der Regel einen Eintrag in der Registry Bibliothek. Diese umfasst sehr viele Systeme und hat großen Einfluss auf den Rechner. Die Registry Einstellungen bleiben oftmals auch nach der Installation auf dem Rechner. Da Ihr Rechner die fehlerhafte Registry immer wieder scannt, macht das den Rechner langsam und Ihr PC stürzt ab. Hierfür gibt es gute Registry-Cleaner, welche man als Freeware bekommt und diese fehlerhafte Einträge löscht.

Hardware Probleme

Hitze

Viele Ursachen für einen PC Absturz kommen durch die Hardware Ihres Rechners. Der größte Feind ist Hitze. Wird der Rechner zu warm, so wird er laut, macht seltsame Geräusche und der PC stürzt ab. Dies kann so weit gehen, dass der Rechner unkontrolliert immer und immer wieder neu startet oder sich einfach ohne Vorwarnungen und ohne Fehlermeldung abschaltet. Um das zu verhindern oder zu beheben, kommen Sie nicht drum herum, den Rechner zu säubern.

Überprüfen Sie zuerst, ob alle Öffnungen am Gehäuse staubfrei sind. Öffnen Sie danach die Seitenklappe und schauen Sie in das Innere. Sitzt hier Staub, können Sie diesen einfach mit einem Staubsauger vorsichtig entfernen.

Defekte Hardware

Ein häufiger Grund für Abstürze sind defekte oder ungenügende Hardware. Folgende sind die häufigsten Probleme:

CPU

Der PC stürzt ab, sobald der CPU nicht im Stande ist, vernünftig zu arbeiten, das passiert vor allem, wenn er zu heiß wird. Hier kann es sein, dass die Leitpaste nicht mehr richtig aufgetragen ist, sich zu viel Staub im Rechner befindet oder der CPU einen Schaden hat und zu schnell überhitzt.

RAM

RAM-Riegel können hin und wieder mal einen Defekt bekommen. Diesen erkennt man mit einfacher Freeware oder bei Bootfehlern. Hier tauschen Sie einfach den betroffenen Riegel aus.

Netzteil

Ist das Netzteil zu schwach für neue Hardware oder funktioniert nicht mehr richtig, kann er nicht mehr Alles mit Energie versorgen und der PC stürzt ab, überprüfen Sie alle Anschlüsse und tauschen Sie das Netzteil notfalls aus.

Mit den genannten Tipps sollten Sie im Stande sein, die Abstürze wieder zu beheben. Sollte nichts von diesen Dingen helfen, lassen Sie sich gerne von Fachläden beraten. Diese bieten Reparaturen und Dienstleistungen an, vor allem wenn man nicht sehr viele Kenntnisse über Rechner hat.


Ähnliche Beiträge