Skip to main content

Partyzelt - Vergleich & Ratgeber

Ob Geburtstag, Einschulung, Jubiläum oder Grillparty: Wer auf der eigenen Terrasse und im Garten seine Freunde, Familie und Bekannte einlädt, sollte für jedes Wetter gewappnet sein. So gehört zu einer guten Gartenausstattung ein passendes Partyzelt, das auch als Faltpavillon oder als Pagodenzelt bezeichnet wird. Diese praktischen faltbaren Zelte lassen sich im Handumdrehen auf- und abbauen. Sie bieten euren Gästen Schutz vor einem Regenschauer, vor Windstößen und intensiven Sonnenstrahlen. Wer sich für das richtige Partyzelt im Vergleich entscheidet, hat die Chance, über das ganze Jahr davon zu profitieren.

Vergleich Ratgeber

Zufrieden mit diesem Vergleich?
Dann teile diese Seite mit deinen Freunden:

Partyzelt-Ratgeber: So wählst Du das richtige Produkt

Welches Produkt ist für wen geeignet?

Zunächst einmal solltet ihr euch fragen, für welche Zwecke ihr ein Partyzelt einsetzen wollt. Setzt ihr euch einen Schutz vor Regengüssen zum Ziel, sollte das Material unbedingt wasserfest sein. Darüber hinaus punkten die einfachen Partyzelte mit einem unkomplizierten und schnellen Aufbau. Ist die Feier vorbei, faltet ihr das Ganze zusammen und verstaut es im Werkzeugschuppen oder in der Garage. Die hochwertigen Zelte nehmen dann nicht mehr viel Platz ein.

Doch die Auswahl ist groß. Es gibt auch exklusive Zelte, die mit Eleganz und Charme überzeugen. Hier geht die Wahl hin zum Pagodenzelt. Es unterscheidet sich im Wesentlichen von dem Faltzelt und Faltpavillon. Eigentlich erkennen wir diesen Unterschied schon auf den ersten Blick. Der Pavillon besteht oftmals aus einer viereckigen Form mit einem dreieckigen Dach und einer Mittelstrebe. Diese Partyzelte setzen sich aus einem Stecksystem zusammen und verwenden viele Stangen, um dem gesamten Gebilde die notwendige Stabilität zu bieten. Im Unterschied dazu könnt ihr eigentlich jedes Partyzelt als faltbaren Unterstand bezeichnen.

Eine spezifische Klasse bildet in diesem Rahmen der Faltpavillon. Das ist eine besondere Unterart der Faltzelte. Oftmals finden diese Pavillons Einsatz auf Events, auf dem Markt oder auf Messen. Durch eine PU Beschichtung sind sie zu 100 % wasserdicht und benötigen keine zusätzliche Regenhaube. Sie bieten die Möglichkeit, im Handumdrehen auf Wetterumschwünge zu reagieren, um einen trockenen und wind- sowie sonnengeschützten Platz zu erreichen.

Wann sind Partyzelte sinnvoll?

Wer für ein spezielles Event auf ein Partyzelt zurückgreift, sollte sich nach geeigneten Miet- oder Leihoptionen umsehen. Hier würde sich die Anschaffung sehr teuer Modelle nicht lohnen, da sie vermutlich nur einmal zum Einsatz kommen. In diesem Segment gibt es schon sehr günstige, kleine und kompakte Partyzelte, die ineinander gesteckt ein schlüssiges Konzept ergeben.

Bei einem regelmäßigen Gebrauch macht es Sinn, in ein hochwertiges Partyzelt mit stabilen und haltbaren Stangen und hochwertigem Volant zu investieren. Die klassischen, eleganten und exklusiven Formen schmücken nicht nur die Terrasse oder den Balkon. Sie sind in der Lage, vor gleißendem Sonnenlicht zu schützen ebenso wie vor Regengüssen.

Welche Marke ist die beste?

Der Markt der Gartenmöbel, Pavillons, Partyzelte und Überdachungen ist breit gefächert. Seit vielen Jahren überzeugen erfolgreiche Hersteller, wie Deuba, Kronenberg, ArtLife, TecTake oder OPTILine und bringen hochwertige Überdachungen für den Garten und die Terrasse auf den Markt. Die ausschlaggebenden Qualitätskriterien sind stabile Streben sowie zusätzliche Seitenteile zum Schutz vor Zugluft. In diesem Fall sollten sich in den Seitenteilen Fenster befinden, damit genügend Licht in das Zelt gelangt.

Wo kann man Partyzelte kaufen?

Besonders große Partyzelte müsst ihr nicht unbedingt kaufen. Diese Festzelt könnt ihr problemlos mieten und über einen festen Zeitraum nutzen. Der Anschaffungspreis würde den Nutzen weit übersteigen. Wer sich aber nicht nur mit einem passenden Zelt ausstatten möchte, sondern den Pavillon auch später im Garten nutzt, wird in der Gartenabteilung und je nach Saison im Möbelhaus fündig. Darüber hinaus bietet sich über das Internet die Möglichkeit, Partyzelte und Pavillons zu vergleichen. Danach entscheidet ihr euch für das passende Material, Format und Design zu einem günstigen Preis.

Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Produkte?

Der Einsatz von Partyzelten im Garten bringt für den Schutz vor Regen und Sonnenlicht eigentlich nur Vorteile. Konkrete Reserven ergeben sich im Hinblick auf das Material. Polyethylen und Kunststoffe heizen sich unter gleißenden Sonnenlicht sehr schnell auf. So kann aus einem Zelt schnell eine Sauna werden. In diesem Zusammenhang sind dunkleren Stoffe empfehlenswert, da sie das Licht nicht in das Innere weitergeben. Zudem sollte ein solches Partyzelt im Sommer nicht vollständig verschlossen in der prallen Hitze stehen.

Die großen, kompakten Pavillons und Zelte sind mit einem sehr hohen Preis verbunden, wenn ihr mehr als 12 Leuten Platz bieten wollt. Werden die Zelte über Haken im Boden befestigt, bekommt ihr auf einem Steinboden oder auf Asphalt Probleme. Hier solltet ihr euch alternative Lösungen überlegen und für die notwendige Befestigung sorgen.

Was muss man beim Kauf beachten?

Achtet beim Kauf unbedingt auf Stabilität und Wertigkeit. Andernfalls reicht ein Windhauch und die Zelte fliegen durch den gesamten Garten. Zudem sollte sich ein Partyzelt mithilfe von Schrauben, Streben und Haken zusätzlich am Boden befestigen lassen.

Vorsicht: Bänder werden schnell zur Stolperfalle. Nicht in jedem Fall ist es sinnvoll, diese weit weg vom Zelt zu spannen. Ihr solltet nach Alternativen suchen.

Welche Größe ist für wie viele Leute sinnvoll?

Es macht einen Unterschied, ob ihr euch für ein Partyzelt für 4-6 Personen entscheidet oder eine große Feier, die Hochzeit oder die Einschulung mit 50-100 Leuten feiert. Nicht zuletzt die Raumaufteilung wirkt sich maßgeblich auf die Kalkulation der Zeltgröße aus. Viele der hochwertigen Partyzelte lassen sich beliebig durch weitere Elemente erweitern.

  • Eine gute Orientierung bildet der Platzbedarf eines einzelnen Menschen, der auf ca. 0,5 m² kommt.
  • Dieser Platzbedarf erhöht sich, wenn jeder Gast einen Sitzplatz bekommt. Dann steigt der Platz auf 0,7 m².
  • Im direkten Vergleich nehmen die Bierzeltgarnituren noch mehr Platz ein. Hier solltet ihr mit 0,8 m² pro Gast kalkulieren.
  • Auf der sicheren Seite seid ihr, wenn ihr jedem Gast 1 bis 1,2 m² zusprecht. Ein sehr großes Partyzelt mit den Maßen von 5 × 8 m sollte für 80 Leute im Stehen ausreichen oder für 60 sitzende Gäste.

Wie kann man Partyzelte beheizen?

Wird es an den Abenden kühler, empfiehlt sich eine zusätzliche Heizoption für die Partyzelte. Hier bieten sich diverse Möglichkeiten. Der Heitz-Pilz ist vielen für den einmaligen oder eher seltenen Einsatz zu kostspielig. Zudem sollten diese Pilze niemals direkt unter einem Kunststoff oder Stoffzelt stehen, da sie eine enorme Hitze im oberen Bereich entwickeln. Das könnte den Materialien schaden.

Viel effektiver sind die kleinen Infrarotheizungen zum Aufhängen. Diese gibt es bereits für die Sonnenschirme. Es handelt sich um kompakte und kleine Heizkörper, die Wärme von oben abstrahlen und einen angenehmen Effekt haben.


Zubehör für Partyzelt

weitere Vergleiche