Skip to main content

Gartenhaus - Vergleich & Ratgeber 2019

Ob als Gerätehaus, Unterstand oder zum Relaxen: Das Gartenhaus ist eine ideale Möglichkeit, Struktur und Ordnung in die Grünanlage zu bringen. Mit einer Terrasse wird aus einem Gartenhaus ein Ort der Entspannung, an dem die Familie und Freunde zusammenkommen. Ein Gartenpavillon lässt sich beliebig mit exklusiven Extras erweitern, wie einer Sauna, einem Kamin oder einem Grillplatz. In diesem Ratgeber liefern wir die wichtigsten Informationen zum Kauf, zum Aufbau und zur Planung, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern.

Blockbohlen Gartenhaus 19 mm Salzburg - B180 x L130 Forest opp106hd 10 x 6 ft Gartenhaus Pultdach Garden Shed – Natur Gartenhaus München - 4,14 x 3,20 Meter aus 19mm Blockbohlen weka Lounge-Haus 225 A Gr. 1, natur, 21 mm, Schiebetür, Lounge 300 cm, ohne RW Alpholz Gerätehaus MONS aus Fichten-Holz | Gartenhaus inkl. Dachpappe | Geräteschuppen naturbelassen ohne Farbbehandlung (225 x 210cm) UNIVERSO Gartenhaus »CA 2886 (BxT: 476 x 376 cm)« natur Gartenpirat Gerätehaus Holz mit Flachdach Typ-2 Gartenhaus mit Unterstand 387 x 224 cm
Modell Blockbohlen Gartenhaus 19 mm Salzburg – B180 x L130Forest opp106hd 10 x 6 ft Gartenhaus Pultdach Garden Shed – NaturGartenhaus München – 4,14 x 3,20 Meter aus 19mm Blockbohlenweka Lounge-Haus 225 A Gr. 1, natur, 21 mm, Schiebetür, Lounge 300 cm, ohne RWAlpholz Gerätehaus MONS aus Fichten-Holz | Gartenhaus inkl. Dachpappe | Geräteschuppen naturbelassen ohne Farbbehandlung (225 x 210cm)UNIVERSO Gartenhaus »CA 2886 (BxT: 476 x 376 cm)« naturGartenpirat Gerätehaus Holz mit Flachdach Typ-2 Gartenhaus mit Unterstand 387 x 224 cm
Bewertung - - - - - - -
Anbieter

488,00 €

365,00 €

1.178,00 €

2.148,90 €

829,00 €

577,00 €

998,00 €

Angebot Angebot Angebot Angebot Angebot Angebot Angebot

Zufrieden mit diesem Vergleich? Dann teile diese Seite mit deinen Freunden:

Gartenhaus-Ratgeber: So wählst Du das richtige Produkt

Welches Gartenhaus ist für wen geeignet?

In der Planung geht es zunächst, um das Material. Besonders gefragt sind Gartenhäuser aus Holz – einem nachhaltigen, ökologischen Rohstoff, der über die passende Lasur an Langlebigkeit gewinnt. Mittlerweile gibt es praktische Bausätze. Diese Holzhäuser kann jeder selbst aufbauen und muss keine Firma beauftragen. Das spart Kosten.

Noch günstiger in der Anschaffung sind Gartenhäuser aus Kunststoff. Es handelt sich hierbei zumeist um Geräteschuppen, die Werkzeug, Harke, Spaten und Sämereien einen trockenen Platz bieten.

Auch beim Gartenhaus aus Metall liegt der Fokus auf dem funktionalen Nutzen. Insbesondere feuerverzinktes Aluminium und Stahlblech gelten als besonders langlebig. Eine Pulverbeschichtung setzt diesen Schutz nochmals herauf, sodass dieses Material optimal vor Korrosionen geschützt ist.

In Sachen Stabilität gewinnt das Gartenhaus aus Stein, das sich besser absichern lässt. Im Gegenzug ist der Bau aber kostspieliger. Mit Materialien, wie Glas und Polycarbonat, ergeben sich innovative Varianten, die zusätzliche Fensterflächen integrieren und ein modernes Design in den Garten bringen.

Gartenhaus: Wann brauche ich eine Baugenehmigung?

Im Prinzip entscheiden die Größe und die Stellfläche, ob Sie eine Baugenehmigung für ein Gartenhaus brauchen. Bei einem umbauten Raum mit einem Dachüberstand verlangen einige Bundesländer eine Baugenehmigung. Es macht auf jeden Fall Sinn, sich beim zuständigen Bauamt zu erkundigen. Gesonderte Vorschriften gelten für Ferienhäuser auf dem Grundstück.

In diesem Zusammenhang kommen wir auf das Baurecht zu sprechen. Hier lassen sich Vorschriften finden, die den Abstand zum Nachbarn und der Grundstücksgrenze regeln. Steht ein Haus am falschen Platz, kann dies zu hohen Folgekosten führen.

Gartenhaus Bau: Welcher Untergrund ist geeignet?

Vor der Entscheidung für einen Untergrund steht die Standortwahl. Dabei spielen Kriterien, wie

  • die Himmelsrichtung,
  • die Beschaffenheit des Bodens sowie
  • Teiche und Bäume, eine große Rolle.

Gerade Holzhäuser sollten feuchten Boden nicht ungeschützt berühren. Andernfalls wird das Material auf Dauer verrotten und schon nach fünf Jahren steht ein Neukauf an. Beim Fundament gibt es diverse Möglichkeiten, wie das Streifenfundament, eine Betonplatte, ein Fundament aus Pflastersteinen oder eine punktuelle Fundamentierung. Im direkten Gartenhaus Vergleich überzeugt das Streifenfundament, da bei dieser Variante am meisten Luft an das Material kommt. Demnach sollte in Verbindung mit Beton unbedingt eine Dränage verlegt werden, um eine Wasserbildung im Inneren des Hauses zu vermeiden.

Wann ist ein Gartenhaus sinnvoller als ein Geräteschuppen?

Der Verwendungszweck entscheidet über das Material und die Maße der Gartenhäuser. So bringen Sie in einem Geräteschuppen vornehmlich Werkzeug und Gartengeräte unter, wohingegen das Gartenhaus ausreichend Platz für Gartenmöbel bietet. Wollen Sie Ihren Wohnraum erweitern und im Gartenhaus ein Gästezimmer für den Sommer einrichten, kommen eine entsprechende Dämmung und hochwertige Fenster hinzu. Für Hacke und Schaufel reicht eine geringere Wandstärke, als bei einem Holzhaus, indem Sie zeitweise auch übernachten. Die übliche Wandstärke der meisten Bausätze kommt auf 15-100 mm. Für ein Gerätehaus sollten 18-19 mm ausreichen. Hier wird die Wandstärke bei Nut und Federbrettern bemessen.

Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Gartenhäuser?

Haustyp Vorteile Nachteile
Gartenhaus oder Gartenhütte
  • Holzhäuser aus ökologisch nachhaltigem Material
  • gemütliche Atmosphäre
  • viele Formen und Designs verfügbar
  • Fenster, Dämmung, Wanddicke lassen sich den Vorstellungen anpassen
  • als Ferienobjekt nutzbar
  • oftmals Baugenehmigung notwendig
  • hohe Überführungskosten
  • höherer Pflegeaufwand
Geräteschuppen oder Gerätehaus
  • günstig in der Anschaffung
  • benötigt geringe Aufstellfläche
  • unkompliziert im Aufbau
  • keine Baugenehmigung erforderlich
  • unzureichende Dämmung
  • geringer Platz

Wo kann man Gartenhäuser kaufen?

Im Prinzip bekommen Sie ein hochwertiges Gartenhaus beim Fachhändler im Internet. Hier stehen unterschiedliche Modelle zur Auswahl. Wobei die Marktführer mit einem individuellen Design und Erscheinungsbild überzeugen. Sie selbst entscheiden sich für die passende Größe und Form. Das Sortiment reicht vom Gerätehaus und der Gerätehütte über den Pavillon bis hin zum Ferienhaus und Wintergarten.

Grundsätzlich bestimmen die Kunden und Ihre individuellen Anforderungen, mit welchen Extras ein Gartenhaus auf die Reise geht. Wer sich für eine Bestellung im Internet entscheidet, sollte neben dem Anschaffungspreis die Überführungskosten kalkulieren. Die großen Gartenhäuser werden als Modul Set verpackt und als Sperrgut geliefert. Hier kann es zu Versandkosten zwischen 30 € bis zu 150 € kommen. Es lohnt sich vor der Bestellung, genauer hinzusehen, um unvorhergesehene Kosten zu vermeiden.

Was muss man beim Kauf beachten?

Wer möglichst wenig Arbeit mit dem Aufbau haben möchte, sollte sich für einen Gartenhausbausatz entscheiden, den es zum annehmbaren Preis bei vielen spezialisierten Anbietern gibt. Wollen Sie von einer ordentlichen Dämmung profitieren, sollten Sie sich für eine Wanddicke von mindestens 40 mm entscheiden.

Beim Holzhaus kommt eine jährliche Pflege über eine Holzschutzlasur hinzu. Nur so können Sie die Wände auf Dauer vor der Witterung schützen. Besonders kostengünstig ist Fichtenholz. Widerstandsfähiger ist

Douglasie, die hochwertige Holzhäuser in der Außenplanierung einsetzen.

TIPP: Streichen Sie die Innenseite und die Außenseite in einem Haus. Andernfalls können sich Türen und Fenster verziehen.

Ein hochwertiges und dichtes Dach erhöht die Lebensdauer jedes Gartenhauses. Bei einem sehr günstigen Bausatz ist oftmals nur einfache Dachpappe enthalten. Es macht Sinn, von Anfang an Dachziegel zu verwenden. Dabei geht der erste Blick auf die Widerstandskraft der Konstruktion, die wiederum die Last der Dachziegel tragen muss. Extras, wie zum Beispiel eine Dachrinne, sorgen dafür, dass Regenwasser gleichmäßig ablaufen kann. Eine Dachbegrünung gilt als ökologische und besonders ästhetische Variante. Oftmals ist das Gewicht aber zu hoch für ein einfaches Holzhaus.

Um das Gartenhaus auch für Familienfeiern und Grillabende zu verwenden, macht es Sinn, einen elektronischen Anschluss zu installieren. Eine Variante wäre die Verlegung eines Erdkabels von einem Sicherheitsabgang des Hauses bis hin zu einem neuen Verteilerkasten.

Entscheiden Sie sich für ein hochwertiges Gartenhaus, sollten Sie das Objekt im Versicherungsschutz der Gebäudeversicherung aufnehmen. Sie investieren nur wenige Euro pro Jahr, schützen aber Ihr Eigentum vor Hagel und Sturmschäden.

Welche Marke ist die Beste?

Die Auswahl hochwertiger Gartenhütten, Gerätehäuser und Gartenhäuser ist groß. Entscheiden Sie sich für eine der anerkannten Marken, die schon seit Jahren mit individuellen Bausätzen und einer sicheren Statik überzeugen. Wolff Finnhaus, Lasita Maja, tepro oder Karibu Woodfeeling sind anerkannte Hersteller für nachhaltigen Gartenhausbau aus ökologischen Materialien. Aber auch Weka, Palmako und die Gartenhaus GmbH bieten eine breit gefächerte Palette unterschiedlicher Haustypen im mittleren und großen Segment.

Auf jeden Fall lohnt sich der Gartenhaus Vergleich. Setzen Sie sich mit den Vorteilen und Nachteilen der Häuser auseinander und gleichen Sie diese mit Ihren individuellen Anforderungen ab. Schließlich wollen Sie nur einmal in ein Gartenhaus investieren, um über Jahre Ihre Freude daran zu haben.