Skip to main content

Wickelkommode - Vergleich & Ratgeber

Die Freude ist meist groß, wenn die junge Mutter mit dem Neugeborenen nach Haus darf und es sich so richtig gemütlich machen will. Allerdings darf man keinesfalls vergessen, dass ein Neugeborenes auch viel Arbeit und meist zudem wenig Schlaf bedeutet. Umso wichtiger ist es, von Anfang an die richtige Babyausstattung, wie zum Beispiel eine gute Wickelkommode, zu Hause zu haben. In diesem Artikel erklären wir, was eine gute Wickelkommode ausmacht und worauf zu achten ist.

Vergleich Ratgeber

Zufrieden mit diesem Vergleich?
Dann teile diese Seite mit deinen Freunden:

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Wickelkommode-Ratgeber: So wählst Du das richtige Produkt

Was macht eine gute Wickelkommode aus?

Eine Wickelkommode ist schnell im Laden gekauft oder im Internet bestellt. Oft wird nach dem Aussehen der Kommode entschieden und zu Hause ist man dann doch nicht ganz glücklich mit der neuen Anschaffung. Aus diesem Grund gibt es einige Punkte zu beachten, die man in die Kaufentscheidung einfließen lassen sollte.

Art des Wickelplatzes

Zunächst müssen sich die Eltern darüber klar werden, ob sie eine Wickelkommode wünschen, oder lediglich einen Wickeltisch. Während die Kommode über Schubladen oder Schrankfächer verfügt, hat ein Tisch meistens unter der Tisch-Fläche lediglich ein oder 2 Ablagen und somit weniger Stauraum. Dafür haben die meisten Wickeltische allerdings Rollen an den vier Beinen und sind somit in den verschiedenen Räumen der Wohnung einsetzbar.

Als Sonderform gibt darüber hinaus das Wickelregal, welches meist nach vorne klappbar ist und an der Wand befestigt wird. Diese Regale sind sehr platzsparend und für kleine Wohnungen bestens geeignet.

Einige Hersteller haben sich weitere interessante Produkte ausgedacht, die zumindest als Zweitlösung durchaus einen Sinn ergeben:
So zum Beispiel die Wickelplatte, die auf eine Kommode, Anrichte oder die hohe Umrandung eines Kinderbettchens gelegt werden kann und dort vor allem in der Nacht für kurze Wege sorgt, da das Baby direkt am Bettchen gewickelt werden kann.
Auch Kombi-Produkte, bei denen die Wickelstation gleich zusammen mit dem Bettchen daherkommt, sind mehrere am Markt.

Größe und Aufstellort der Wickelkommode

Egal ob Wickelkommode oder Wickeltisch. Die Größe der „Arbeitsfläche“ ist entscheidend. Allerdings geht es hier nicht nur um die pure Größe der Fläche, schließlich muss das Möbelstück auch seinen Platz finden und ins Zimmer integriert werden. Es gilt also, vorher zu messen und zu planen, wo die Wickelkommode ihren Platz finden soll.

Trotzdem sollte die Arbeitsfläche natürlich ausreichend groß sein. Man darf nicht vergessen, dass die Neugeborenen schnell wachsen und dadurch kleine Modelle unter Umständen auch zu klein werden. Zu vermeiden gilt in jedem Fall, dass die Beine des Kindes über die Kommode hinausragen. Das kann schmerzhaft für Beide werden.

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass es möglichst sicher zugeht. Dazu gehört neben einer guten Beleuchtung auch, dass keine Steckdosen, etc. erreichbar sind. Eine Freifläche über dem gewünschten Aufstellort ist ebenfalls sinnvoll. Bilder, Regale, etc. haben in der Vergangenheit bereits zu Unfällen geführt und am sinnvollsten ist die Anbringung eines Wärmestrahlers über der Kommode, bzw. dem Wickeltisch.

Höhe der Wickelkommode

Die Höhe der Wickelkommode spielt eine entscheidende Rolle. Weniger für das Baby, als vielmehr für die Mutter oder den Vater), die das Baby regelmäßig wickeln. Eine zu tiefe Kommode führt schnell zu Rückenschmerzen, eine zu hohe Kommode ist unpraktisch, anstrengend und kann zu Schulterverspannungen führen.

Absturzsicherungen an der Wickelkommode

Es gibt viele Hersteller, die eine Absturzsicherung in Form von 3 Leisten / kleinen Brettchen auf der Ablagefläche montiert haben. Wenn man bedenkt, dass praktisch täglich irgendwo in Europa mehrere Wickelunfälle passieren, so sind solche Sicherungen sicher sehr wichtig. Von Vorteil ist sicherlich auch, dass die Wickelauflage selbst bei einer Kommode mit Sicherung keine erhöhten Ränder mehr haben muss. Das kann etwas Geld sparen helfen.

Ablageplatz der Wickelkommode oder des Wickeltisches

Neben der eigentlichen Wickelfläche sollte auch eine Freifläche daneben oder dahinter frei sein, die als Ablage fungieren kann. Viele Hilfsmittel zum Wickeln (Feuchttücher, Baby-Öl, frische Windeln, etc.) müssen griffbereit sein. Am sichersten ist dies, wenn Mama oder Papa dabei zumindest mit einer Hand das Kind festhalten können.

Es gibt einige Modelle an denen statt einer seitlichen Ablagefläche hinten ein kleines Regal angebracht ist, ähnlich wie an manchen Anrichten / Büffetschränken. Hier gilt zu überlegen, ob der Platz über der Wickelkommode frei ist, oder ob dort nicht besser ein Wärmestrahler seinen Platz findet. Ansonsten müssen sich die Eltern unter Umständen für einen stellbaren Wärmestrahler entscheiden, was allerdings zu einer erhöhten Unfallgefahr führt. Insbesondere, wenn weitere Kinder in der Nähe herumtoben oder spielen.

Qualität

Die Qualität einer Wickelkommode oder eines Wickeltisches kann völlig unterschiedlich sein. Bereits anhand der Preisspanne, die ab ca. 80,- EUR beginnt und bis in den mittleren dreistelligen Bereich reicht, kann man erkennen, dass es große Unterschiede gibt.

Achten Sie beim Kauf im Internet immer auf die Bewertungen eines Produktes (z.B. bei Amazon). Hier können Sie oft deutliche Kundenmeinungen über die Qualität eines Wickelplatzes lesen. Achten Sie zudem bei lackierten Möbeln auf eine schadstoffarme Lackierung.

Preis / Leistung

Dieser Punkt spielt mit in die Qualität hinein. Der Preis muss angemessen sein, aber dennoch günstig. Insbesondere im Internet kann meist etwas günstiger kaufen als im Handel. Bevor Sie jedoch zum günstigsten Produkt greifen, halten Sie einen Moment inne und fragen sich, ob eventuell Geschwisterchen geplant sind. Ist dies der Fall, so mag eine qualitativ hochwertigere Wickelkommode, auch wenn Sie zu einem etwas höheren Preis gekauft wird, am Ende doch deutlich günstiger werden, als eine zweite.

Fazit

Ein Wickelplatz gehört in jedes gut eingerichtete Kinderzimmer. Ob Wickelkommode, Wickeltisch oder eine andere Lösung favorisiert wird, bleibt den Eltern überlassen. Mit Hilfe unseres ausführlichen Ratgebers haben Sie jedenfalls alles an der Hand, um am Ende die richtige Entscheidung zu treffen.